Projekte

Öffentlichkeitsarbeit
von Alphabetisierungs- und Grundbildungsnetzwerken
01.04.2015-31.12.2015

Ebertsheimer Bildungsinitiative – ebi e.V., Kreml Kulturhaus/Zollhaus/Hahnstätten, Haus Felsenkeller/Altenkirchen, baff e.V./Ludwigshafen, Regionalkoordination Pfalz im
GrubiNetz

Stell Dir vor: Du baust mit viel Mühe einen Informationsstand zum Thema „Alphabetisierung und Grundbildung“ auf – und niemand bleibt stehen!
Wie lässt sich das vermeiden? Nun, ein Infostand muss attraktiv sein, auffallend, bunt, aktivierend, kurz: ein „Hingucker“.
Die ProjektteilnehmerInnen haben sich genau darüber Gedanken gemacht, diskutiert, gesammelt, ausprobiert, Risiken abgewogen und Materiallisten ausgearbeitet. Christoph Weber hat die Ergebnisse ausgewertet, zusammengestellt, in Form gebracht und
aufgeschrieben.
Und hier ist das Ergebnis:Titelblatt Öffentlichkeitsarbeit_________________________________________________________________________

GrubiNetz
Kompetenznetzwerk Grundbildung und Alphabetisierung Rheinland-Pfalz
ab 01.01.2014

Informationen zu diesem laufenden Projekt finden Sie unter:

Grubi Logo_________________________________________________________________________

AlphaNetz
01.11.2011-31.10.2013Preistraeger_Logo 2014

Kooperationsprojekt mit der Evang. LAG für Erwachsenenbildung e.V. (Projektträger) und dem Verband der Volkshochschulen RLP e.V.
Netzwerkstandorte: Altenkirchen, Bad Kreuznach, Donnersbergkreis, Kaiserslautern, Mainz, Südwestpfalz/Pirmasens, Simmern

Bundesweit können rund 7,5 Millionen Erwachsene in Deutschland keine zusammenhängenden Texte lesen oder schreiben und gelten als sogenannte
„funktionale Analphabeten“. Mehr als die Hälfte davon (knapp 57%) ist berufstätig (leo.- Level-One Studie, Universität Hamburg  2011). Nur ein Bruchteil der Betroffenen wird aktuell durch Grundbildungsangebote der Erwachsenenbildung erreicht.

Das Modellprojekt AlphaNetz setzte hier an. Durch den Aufbau regionaler Netzwerke an sieben Standorten in Rheinland-Pfalz sollten die Menschen besser erreicht und Lernangebote speziell an ihre Bedürfnisse angepasst werden.
Die unterschiedlichen Kompetenzen der MitarbeiterInnen von Weiterbildungs-einrichtungen, Beratungsstellen, Schulen, Tafeln, Jobcentern usw. wurden zusammengeführt, neue Zugangswege und Möglichkeiten in der Ansprache Betroffener entwickelt.
Ein „Mobiles Team“ unterstützte und begleitete die NetzwerkkoordinatorInnen an den Standorten.

Alphanetz Broschüre Deckblatt             Deckblatt Flyer Alphanetz.pdf

_________________________________________________________________________

Appetit auf Sprache – Gesundheit für meine Familie und mich
01.09.2010 – 31.12.2011

Kooperationsprojekt mit dem Verband der Volkshochschulen RLP e.V., KVHS Bad Dürkheim e.V. und Baff e.V., Ludwigshafen

Entwicklung von Materialien zur Integration der Themen Ernährung, Bewegung und Entspannung in Sprachkursen.
Die Handreichung richtet sich an Kursleitende von Sprachkursen mit dem Ziel, gesundheitliche Kompetenzen der Teilnehmenden zu stärken und den interkulturellen Dialog zu fördern.
Kursleitendende finden in der Handreichung eine Vielzahl von niedrig-schwelligen Übungen zu den Themen Ernährung, Bewegung und Entspannung.

Deckblatt Appetit auf Sprache________________________________________________________________________

Fundraising für Weiterbildungsorganisationen
01.03.2010-31.12.2011

Kooperationspartner: Christiane Steinmetz, Arbeitsgemeinschaft Burg Waldeck e.V., AG Frieden e.V./Trier, Baff e.V./Ludwigshafen, Beginenhof e.V./Westerburg, Ebertsheimer Bildungsinitiative e.V., Frauennotruf Idar-Oberstein e.V., Haus Felsenkeller e.V./ Alten-kirchen, Kulturbüro e.V./Koblenz, Multikulturelles Zentrum Trier e.V., Phönix e.V./Mainz

Entwicklung einer Handreichung zu den Gesetzmäßigkeiten, Methoden und Erfolgsfaktoren im Fundraising für Weiterbildungseinrichtungen. Besondere Schwerpunkte bildeten die Bereiche poitische Bildung, Arbeit mit Frauen und Weiterbildung für Benachteiligte.

Deckblatt Fundraising_________________________________________________________________________

Bildung für alle – durch die Zeitung
2010

In Zusammenarbeit mit der Rhein-Zeitung und dem Journalisten Andreas Pecht wurde eine 40-teilige Reihe veröffentlicht

Eine gedankliche Reise durch die Kultur- und Geistesgeschichte. Auch schwierige Zusammenhänge wurden allgemein verständlich bearbeitet. Behandelt werden ausgewählte Themen, aus denen sich ein grober Überblick über die Entwicklung der Zivilisation seit etwa 16 000 Jahren zusammensetzt. Die Reihe beginnt in der mittleren Steinzeit und endet im 20. Jahrhundert.

Marienberger Seminare

_________________________________________________________________________

Gewalt in engen sozialen Beziehungen geht uns alle an –
Handbuch und WB-Modul für ErzieherInnen
01.02.2008 – 31.12.2008 + 15.05.2011 – 31.12.2011 (Überarbeitung 2. Auflage)

Frauennotruf Idar-Oberstein (Redaktion), Frauennotruf Landau, Wildwasser+Frauennotruf Ludwigshafen, Frauennotruf Rhein-Hunsrück, Frauennotruf Speyer, Präventionsbüro Ronja/Westerburg
1.+2. Auflage

Während extreme Formen der Gewalt in den Medien große Aufmerksamkeit erregen, bleibt die tägliche, immer wiederkehrende Willkür, die Kinder in ihren Familien erleben müssen, meist unbeachtet.
Gewalt gegen Kinder bleibt auch deshalb oft unsichtbar, weil die Mädchen und Jungen in vielen Fällen niemanden haben, dem sie sich anvertrauen können.
Um an diesem Punkt den Erzieherinnen und Erziehern in ihrem pädagogischen Handeln Unterstützung anbieten zu können, haben Mitarbeiterinnen sechs rheinland-pfälzischer Notrufe Hilfestellungen in Form einer Broschüre und eines Fortbildungsmoduls für die Praxis entwickelt.

Deckblatt Gewalt_________________________________________________________________________

Qualitätssiegel anderes lernen
01.06.2007-31.10.2008

Arbeitsgemeinschaft Burg Waldeck e.V., Baff e.V./ Ludwigshafen, Ebertsheimer Bildungsinitiative e.V., Gestalt und Kunst e.V./Grünstadt, Haus Felsenkeller e.V./Alten-kirchen, Kreml Kultuhaus e.V./Zollhaus-Hahnstätten, Symposion Weißenseifen e.V.

Unter Bezugnahme auf das dezentrale Qualitätsmodell wurden Kriterien und Standards für die Vergabe eines Qualitätssiegels entwickelt, um das sich Mitgliedsorganisationen der LAG anderes lernen bewerben können. Es handelt sich um solche Kriterien, die im Sinne einer „best-practice-Auszeichnung “ das spezifische Qualitätsprofil „anderes lernen“ stärken und über die Sicherung der Anerkennungsvoraussetzungen nach dem Weiterbildungsgesetz hinaus reichen

  • Es wurden Modalitäten und Zuständigkeiten für die Beantragung und Vergabe des Qualitätssiegels durch die verantwortlichen Gremien der LAG a.l. (z.B. Vorstand, Qualitätsgruppe) erarbeitet
  • Es wurden Ausschlusskriterien festgelegt, ab wann ein Qualitätssiegel nicht vergeben werden kann
  • Inhalte, Instrumente und Regelungen einer externen Begutachtung (Systemanalyse, Visitation, schriftliches Gutachten) wurden erarbeitet.Näheres zum Gütesiegel erfahren Sie bei den Geschäftsstellen der LAG anderes lernen e.V..

Logo Gütesiegel._________________________________________________________________________

Alpha Quinto
01.10.2006-28.02.2007

Baff e.V./Ludwigshafen, Beginenhof e.V./Westerburg, Club aktiv e.V./Trier, Multikulturelles Zentrum Trier e.V.

Lese- und Schreibkurse in Ludwigshafen, Trier und Westerburg wurden zeitlich und inhaltlich eng vernetzt. Während der Kurse fanden regelmäßige Treffen sowohl der Kursleiterinnen, als auch ein regelmäßiger Austausch der KursteilnehmerInnen untereinander statt.

Deckblatt Alpha quintoDeckblatt DiplArbeit
Projektbegleitende Diplomarbeit