Soziokulturelle Zentren

ALLES UNTER EINEM DACH…

So könnte man, zugegebenermaßen sehr kurz gefasst, ein Soziokulturelles Zentrum beschreiben. Kultur, Bildung, Politik, Gastronomie, interdisziplinär und niedrigschwellig angeboten machen ein soziokulturelles Zentrum aus.

Aber lassen wir die anderes lernen-Mitglieder für sich selbst sprechen:

Haus Felsenkeller / Altenkirchen
„Soziokultur bezeichnet eine kulturelle und soziale Praxis, die den Zugang zur sozialen Arbeit und Kultur erleichtert, die gestalterische Selbsttätigkeit fördert, die alltägliche Lebenswelt einbezieht und unkonventionelle sparten- und ressortübergreifende Arbeit ermöglicht. Das Haus Felsenkeller als Soziokulturelles Zentrum ermöglicht dies durch die

  • Fachbereiche Bildung und Tagungshaus
  • Verpachtung der Gatronomie an das Vollwertrestaurant Na endlich
  • und durch die Kooperation mit dem Verein „Kultur-/Jugendkulturbüro Haus Felsenkeller e.V.“.“

 

Kreml – Kulturhaus / Zollhaus-Hahnstätten
„Konzeptionell wichtig ist neben dem regionalen Bezug unserer Veranstaltungen – … – die programmatische Offenheit des Hauses, das sich mit seinen Programmangeboten an den je individuellen Bedürfnissen der Menschen, die das Kulturhaus frequentieren bzw. potentiell frequentieren könnten, orientiert (… und nicht an gesetzten moralischen oder entwickelten ideologischen Vorgaben). So entsteht kein spezifisches Szenecafé, keine ausschließlich an bestimmten Musikstilen orientierte Hip-Hop, Techno- oder Grunge-Gemeinde, um nur einige neuere Richtungen zu nennen, kein Jazzhaus, kein eng gefasster Bildungszirkel, sondern ein breites auf Öffentlichkeit ausgerichtetes „Kulturhausmilieu“.“