Die Zukunft der Weiterbildung

Sieht so die Zukunft der Weiterbildung aus?
Rückblick auf den Streaming-Workshop der LAG anderes lernen:

Wir erproben mehrere digitale Lernszenarien mit verschiedenen Plattformen, Kameras und Mikros ….. und mit selbst produziertem Strom der Neuwagenmühle im Jammertal.

Pünktlich zum Mittagessen war Schluss, denn dann war der Akkuschrank leer.Vielen Dank an Raphael Fetzer und Tim Wiegers vom Virtuellen Campus Rheinland-Pfalz und an Birgit Weidmann für die coronakonforme Location. #DigitalFITinRLP

Wir sind die Neuen!

Seit 16.8. sind Tobias Fischer und Nadine Sohn die neuen Mitarbeitenden der LAG a.l. im Projekt DigitalFIT Rheinland-Pfalz.


Tobias ist Pädagoge mit Schwerpunkt Medienpädagogik und fühlt sich nach mehreren Jahren beruflicher Praxis bei verschiedenen Bildungsorganisationen und -projekten insbesondere in den Bereichen Mediendidaktik und Konzeptentwicklung zuhause. Er freut sich auf die Zusammenarbeit mit euch, ist gespannt auf eure Erfahrungen und Ideen, und gerne bereit lebenslänglich zu lernen.

Nadine studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften und arbeitete im Anschluss als Kamerafrau, vorwiegend im Bereich Fernsehen. Ihre Elternzeit nutzte sie dann, um den Masterstudiengang „E-Learning und Medienbildung“ an der PH in Heidelberg zu absolvieren. Damit nun ganz frisch abgeschlossen, ist sie auf dem neuesten Stand, was digitale Lernformate betrifft – sowohl in der Theorie als auch in der Praxis. Nun freut sie sich euch bei euren Projekten zu unterstützen und dabei selbst immer wieder neue Inhalte und Werkzeuge kennenzulernen.

Bildungsgerechtigkeit und sozialer Friede – Impulse der öffentlichen Weiterbildung

Die sieben staatlich anerkannten Weiterbildungsträger in Rheinland-Pfalz haben sich zu einem Bündnis zusammengeschlossen. Sie nehmen ihre gesellschaftspolitische Verantwortung wahr und leisten ihren Beitrag zu einer offenen und demokratischen Gesellschaft. Der gemeinsame Arbeitsschwerpunkt in der laufenden Legislaturperiode ist das Themenfeld „Bildungsgerechtigkeit und sozialer Frieden“. Hierzu wurde folgende Programmatik  erarbeitet.